Regen im Herbst

Im Morgengrauen, im Morgengrauen
da hat der Wind sein Nest gebaut,
aus buntem toten Laub, das wir froh durchschreiten.

Blätter rascheln, Freunde geh’n:
Es ist kein Nest mehr und kein Schreiten.
Und die Erinnerung verblasst.